News


Interne Fortbildung unserer Trainer_innen

Choreografieren, Trainieren, Trainer sein!

Die Tanzabteilung der SG Coesfeld hat viele junge Trainer_innen die neu an Bord des Teams sind und einige „alte Hasen“ die ihr Wissen noch einmal auffrischen wollten. Aus diesem Grund veranstaltete die Abteilung eine passend auf das Team zugeschnittene Inhouse-Fortbildung. Leiter dieses Tages war kein anderer als Mark Gerowski.
In dieser Fortbildung gab Mark den Teilnehmern Tipps und Kniffe für  die a
llgemeinen Grundsätze des Lehrens und Lernens, die Rolle und das Verständnis des Trainers/der Trainerin bzw./und Tänzers/Tänzerin. Er hat sich viel Zeit genommen, den Trainern zu helfen Ziele im Tanzsporttraining herauszuarbeiten, Trainingseinheiten zu planen und ist auf einzelne Fallbeispiele eingegangen, wie man mit Problemen umgeht und diese löst.

Der Trainer/ die Trainerin lag ganz im Fokus der sechs stündigen Fortbildung. Natürlich durfte auch das Tanzen nicht zu kurz kommen und so wurde an einer Beispielstunde fehlerhaftes Verhalten demonstriert und zudem herausgearbeitet, was besonders gut in Trainingseinheiten ist und motiviert. Die Teilnehmer konnten dies alles am eigenen Leib erfahren und sich in die Rolle eines Tänzers hinein versetzen.

Mark Gerowski ist ehemaliger Weltmeister im Hip Hop, Bachelor der Sportwissenschaft und Inhaber des Tanzstudios Bodylanguage Dancecenter in Dortmund. Seine größten Erfolge feierte Mark wohl im wettkampforientierten Hip Hop Dance, als Trainer der Formationen „Stylance“ und „Hotness“ ist der Vizeweltmeister im Hip Hop Team-Battle derweil Träger von 3 nationalen Titeln und kennt sich in der Welt der Hip Hop Competitions nach insgesamt 19 Jahren als Tänzer, Trainer und Wertungsrichter bestens aus.

Früh erkannte Mark seine Liebe nicht nur zum Tanz, sondern viel mehr auch zum Unterricht und erweiterte seinen Horizont als Choreograph und Trainer in über 10 Ländern, darunter die USA, Russland und England.

An der Sporthochschule Köln schließt Mark 2010 sein Sportwissenschaftsstudium ab und gibt seinem Trainerdasein einen weiteren Schliff durch Tätigkeiten als Tutor für Akrobatik und Athletiktrainer der Taxofit-Fußballschule. Ende 2008 legt Mark seinen Schwerpunkt auf die Zusammenarbeit mit Städten und Jugendämtern im Rahmen sozialer Engagements und bemüht sich sein Wissen an all diejenigen weiterzugeben, die seine Liebe zur Musik und der Bewegung teilen.

 

Heute engagiert sich Mark intensiv für die motorische Grundlagenausbildung für Kinder in der Deutschen Turnerjugend im DTB e.V. und setzt sich gemeinsam mit Mario für das Wohl der ihnen anvertrauten Kinder ein.


Freie Plätze bei Donna und Fast 4ward

Wer Interesse und Spaß am Tanzen hat, ist bei der TSA der SG Coesfeld genau richtig. Es gibt für jedes Alter und für jeden Schwierigkeitsgrad die passende Gruppe, die sich alle über neue Mitglieder freuen. In manchen bestehenden Gruppen sind noch Plätze frei und ein Schnuppertraining um die Gruppe kennenzulernen ist immer möglich. Die beiden Jugendgruppen Fast 4ward und Donna suchen noch Verstärkung. Die Gruppe Donna trainiert freitags von 16:30 – 17:30 im Tanzstudio an der Franz Darpe Straße.  Die Gruppe ist ganz neu und sucht Anfänger die Lust auf  Lady Style haben - Wenn der Gang zum Supermarkt zum Catwalk wird und alle nur noch Dich auf der Tanzfläche anschauen. Bei Lady Style geht es um Selbstbewusstsein, Sexiness und vor allem Spaß. Der weibliche Körper hat so viel zu bieten und das wird beim Lady Style genutzt. Eine Mischung aus Jazz Dance, Musical Dance, Vogueing und vieles mehr. Natürlich alles mit weiblichen Moves und zu guter Musik wie man es aus den Filmen Burlesque und Moulin Rouge kennt. In den Stunden gibt es immer ein Warm up, Dehnung, Techniktrainink im Posing und Ausdruck und die Arbeit an einer schönen Choreografie. Selbstbewusste Mädels ab 14 Jahren sind bei Jelena Schlüter gut aufgehoben. Jelena selbst tanzt schon seit ihrer Kindheit und ist aktive Trainerin und Tänzerin bei der Oberliga Formation „Bailandos“.

Die bereits seit einigen Jahren bestehende Gruppe Fast 4ward sucht Zuwachs. Aufgrund von Studium und Ausbildung können nicht mehr alle Tänzerinnen regelmäßig trainieren und suchen dich daher. Die Gruppe trainiert mittwochs von 19:30 – 21 Uhr ebenfalls im Tanzstudio an der Franz Darpe Str. unter der Leitung von Jelena Schlüter.

 

Wer also nun Interesse hat, kann sich gerne bei der Trainerin melden und ein Schnuppertraining vereinbaren. Jelena Schlüter 0151 - 65282 165. Weiter Infos unter: www.sg-coesfeld.de, www.sg-tanzen.de  


Aufstieg in die Oberliga

Für die Tanzformation Bailandos der SG Coesfeld stand an diesem Wochenende der letzte Verbandsligawettkampf an. Der erste Tabellenplatz und der damit verbundene direkte Aufstieg in die Oberliga waren zum Greifen nah. Trotzdem herrschte während der langen Wartezeit und des Wettkampfes Aufregung pur. Nur ein erster Platz der Zweitplatzierten und eine eigene fünfte oder tiefere Platzierung konnte die Bailandos am Aufstieg hindern. Durch die Erfahrung der letzten Saison, in der der letzte Wettkampf den Aufstieg verhindert hatte, waren die Mädchen sichtlich gebrandmarkt. Zudem konnte Trainer und Choreograph Tomekk Jaschinski die Gruppe am Wettkampftag aus beruflichen Gründen nur aus der Ferne unterstützen. 

Die erste Runde bestritten die Bailandos als siebte Formation. Eine solide Leistung aber „es war schon mal besser“ wie Elea Tranel ihren Teamkolleginnen mitteilte. Dennoch war der Einzug in das große Finale geschafft. Nach der nächsten Rundenauslosung war klar: die Bailandos tanzen als sechste und somit letzte Formation des großen Finales. Größer könnte die Spannung nicht sein, denn wer als letztes tanzt, bekommt auch als letzte Gruppe die offene Wertung der Wertungsrichter. Langes Warten und absolute Nervosität bei jeder einzelnen Tänzerin. Kurz vor dem Auftritt hallt noch ein letztes Mal der Gruppenruf der Tänzerinnen durch die Halle, zu dem auch Abteilungsleiterin Sarah Dittrich hinzukommt und motivierende Worte an die Mädchen richtet: „Genießt es, gebt alles und bringt mich zum Weinen.“ Der letzte Tanz des Wettkampfs gehört den Bailandos. Energiegeladen, voller Ausstrahlung und Exaktheit präsentierten sie sich der Jury und dem Publikum. Die Tänzerinnen sprachen von der besten Runde jemals und waren vollkommen zufrieden. Einige hatten sogar während des Tanzens Gänsehaut und Tränen in den Augen vor lauter Emotionen. 

 

Diese Tränen flossen dann vor Erleichterung und Freude bei der Verkündung der Wertung: 1,1,1,2,5 und somit wieder der erste Platz am Wettkampftag. Die Bailandos haben es geschafft: Der erste Platz und somit der direkte Aufstieg in die Oberliga! Die mitgereisten Familien und Freunde bejubelten die Gruppe und auch die gegnerischen Formationen der Verbandsliga sprachen ihre herzlichen Glückwünsche aus. Nach den vielen Rückschlägen der letzten Jahre haben sich die Bailandos diesen Durchmarsch absolut verdient. Wir gratulieren euch von Herzen und sind so stolz auf euch. Ein großes Dankeschön geht an Trainer Tomekk Jaschinski, der es immer wieder schafft, einzigartige und mitreißende Choreografien für die Bailandos zu entwickeln.


Abteilungsversammlung 11.04.2018

Zur diesjährigen Abteilungsversammlung am Mittwoch, den 11.4.2018  um 19:00 Uhr laden wir hiermit sehr herzlich ins Studio an der Franz-Darpe Str. ein.

Anträge zur Tagesordnung bitten wir bis zum 05.04.2018 der Abteilungsleiterin, Sarah Dittrich (sarahdittrich@web.de) mitzuteilen. Es wird darauf hingewiesen, dass die Mitgliederversammlung unabhängig von der Anzahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig ist. Stimmberechtigt sind alle Abteilungsmitglieder, die das 16. Lebensjahr vollendet haben. Wir würden uns sehr über eine rege Teilnahme der Mitglieder freuen.

Tagesordnung:

l  Begrüßung und Vorstellung der Abteilung

l  Protokoll der Mitgliederversammlung vom  19.04.2017

l  Rückblick auf 2017

l  Haushaltsplan 2017/2018, Finanzen

l  Entlastung des Vorstandes

l  Neuwahlen: stellv. Abteilungsleiter(in), stellv. Finanzwart(in), Kindertanzwartin, stellv. Jugendwartin, Kassenwartin, Delegierte,

l  Ausblick auf 2018

 

l  Verschiedenes  


Tänzerinnen begeistern am Wochenende

Gleich zwei lange Tage verbrachten die Wettkampfgruppen der SG Coesfeld in der Turnhalle. Am Samstag ging es für die Bailandos nach Dülmen zu ihrem zweiten Ligaturnier. Die Mädels um Johanna Döker und Tomekk Jaschinski wollten an ihren Erfolg des letzten Wettkampfes anknüpfen und waren euphorisch und zugleich angespannt. Denn bei JMD Wettkämpfen sind die Ergebnisse immer eine große Überraschung. So kann es besonders gut laufen oder auch überhaupt nicht. Die erste von zwei Runden verlief allerdings gut und die Tänzerinnen schafften den Einzug ins große Finale. In der zweiten Runde konnten sie noch eine Schüppe auflegen und präsentierten eine tolle Choreografie. Nach dieser Runde kommt direkt die offene Wertung und man sieht sofort, welchen Platz man ertanzt hat. 1,1,1,1,4 – Diese Wertung ergab auch im zweiten Turnier den ersten Platz. Die Bailandos bleiben an der Tabellenspitze. Es flossen Freudentränen und Jubelschreie gingen durch die Halle. Das hätten sie sich nicht erträumt. Wir sind sehr stolz und gratulieren.

Am Sonntag 18.3. ging es früh am Morgen für 26 Mädchen, der Trainerin Sarah Dittrich und jede Menge Fans zum Finale der Duisburger Tanztage ins Stadttheater. Das Showteam Aventura hatte es geschafft sich von über 100 Tanzgruppen für das Finale zu qualifizieren. Zudem wurden sie von der Jury als High Level gesetzt und gehöreten so direkt zu den besten 4 Mannschaften Deutschlands. Die Duisburger TANZtage sind mit über  5000 Tänzerinnen und Tänzern das größte Amateurtanzfestival in Deutschland. Sie bieten Nicht-Profis und Profis aller Stile und Altersklassen eine Bühne. Zwischen Hip-Hop und Show, Modern Dance und Folklore ist bei den Duisburger TANZtagen nahezu jede tänzerische Form vertreten. Dies gilt für die Kids als auch für die Erwachsenen.

Für das Finale trainierten die Mädels im Alter von 8 – 15 Jahren noch härter und häufiger um auch den Schritt auf das Treppchen zu ergattern. Kostümiert, Geschminkt, Gestylt, aufgewärmt – und ab auf die Showbühne.  Auf 15x12 Metern Bühne zu tanzen – ein Traum für viele Tänzer und das beeindruckt erst Recht die Kinder. Aber sie haben ihr Bestes gegeben und mussten gespannt auf das Ergebnis warten, bis es hieß.

2. Platz – Aventura aus Coesfeld. Die Freude war übergroß. Damit hätten sie nicht gerechnet: Nur knapp mit 2% am ersten vorbei und die Konkurrenz aus dem Vorentscheid hinter sich gelassen. Alina Laukamp  konnte nur noch mit einem übergroßen Grinsen an feiern denken und stimmte auf der Rückfahrt im Bus direkt Lieder zum Mitsingen an. Sie sind die zweit beste Gruppe des größten Amateurtanzfestivals in Deutschland, das muss man erst mal glauben, so Amelie Fichtner. Die Trainer Sarah Dittrich und Anna Borgert, die Familien und Fans sind alle unglaublich stolz. Ihren Erfolgs-Tanz werden sie auch noch einmal bei den German Open in Herne präsentieren.


TSA startet erfolgreich in die Saison

Den Auftakt am vergangenen Sonntag machten die Bailandos. Sie mussten zum ersten Mal in der Verbandsliga antreten und waren extrem nervös. Das neue Stück „Wellenlänge“ wurde erst eine Woche vorher fertig gestellt und die Kostüme mussten am Tag vorher noch verändert werden.

Aber wochenlanges und intensives Training hat sich bezahlt gemacht. Sie konnten gleich im ersten Turnier einen eindeutigen ersten Platz erzielen. Das war einfach nur Wahnsinn. So kann es in zwei Wochen mit bester Stimmung zum größten Amateurtanzfestival Deutschlands, den 27. Duisburger Tanztagen gehen.

Über 5000 Tänzerinnen und Tänzer aller Altersklassen, Amateure wie Profis, wetteifern bereits ab dem kommenden Wochenende bei den Duisburger Tanztagen in den Disziplinen Jazz Dance bis Hip Hop um den Einzug ins Finale. Von der Sportgemeinschaft Coesfeld starten gleich vier Tanzgruppen „Aventura“, „Bisou‘s“, „Bailandos“ und „Black Jewels“ mit ihren anspruchsvollen Choreografien.

Als jüngste Tänzerinnen gehen die „Aventuras“ im Alter von sieben bis 15 Jahren an den Start und möchten das Publikum mit ihrer Choreografie vom fliegenden Bett verzaubern. Die 26 Leistungstänzerinnen präsentieren am 28.2. ihren Tanz und bringen das riesige und leuchtende Bett auf die Bühne.

Die „Bisou’s“ und „Black Jewels“ müssen bereits am 23.2. in der Kategorie Jazz/Modern an den Start. Die beiden Gruppen unter der Leitung von Anna Borgert und Sarah Dittrich konnten im letzten Jahr den Einzug ins Finale erzielen und belegten hier den vierten und dritten Platz. Die Aufregung steigt von Tag zu Tag und in dieser Woche werden noch die letzten Feinheiten abgestimmt. Die Bisous im Alter von 10 – 16 Jahren zeigen eine anspruchsvolle Modern Dance Choreografie zum Thema „Entdeckung Amerikas“ und die Showformation Black Jewels präsentieren sich bei den Erwachsenen mit einer ausgefallenen Modern Choreografie zum Thema „Panic Room“.

Die „Bailandos“ treten in diesem Jahr aufgrund ihres Erfolges bei den German Open und der EM in Villach, in der Kategorie „High Level“ am 4.3. an. Die Choreografie ist von ihrem Trainer „Thomas Jaschinski“ entwickelt worden und die Leistungsgruppe der SG Coesfeld 06 im Alter von fünfzehn bis neunzehn Jahren versucht an den Erfolg des letzten Jahres in dieser Sparte anzuknüpfen.

 

Alle vier Gruppen freuen sich sehr auf diesen besonderen Wettkampf und hoffen auch so toll in die Saison zu starten. Die Daumen sind gedrückt.


Power-Dance Fitness für Kids und Erwachsene

Die Tanzsportabteilung der SG Coesfeld startet nach den Herbstferien mit einem neuen Dance – Power Fitness-Kurs und sucht noch Teilnehmer für die die Power-Kids Fitness-Gruppe.

Für Jugendliche und Erwachsene haben wir eine Vielzahl an Möglichkeiten. Der Dance – Power Fitness-Kurs findet in den Räumlichkeiten an der Franz Darpe Straße 3 statt und wird von unserer Fitness-Queens Anna Borgert geleitet und die Kinder können ihre Energie freitags in der Pestalozzi-Turnhalle raus lassen und werden von Lena Reuter trainiert.

 

Der Dance – Power Fitness-Kurs verbindet schnellere und langsamere Rhythmen und Bewegungsabläufe zu einem Aerobic- und Fitness-Workout. Das Programm verbindet grundlegende Elemente von Aerobic und Intervalltraining, um bestmögliche Ergebnisse in Bezug auf Kalorienverbrennung, Ausdauer sowie Formung und Straffung der Figur zu erreichen. Die Tanzbewegungen und -schritte sind problemlos zu erlernen und zielen auf das Training spezifischer Körperregionen und Muskelgruppen ab. Gleichzeitig sorgen häufige Tempowechsel und die fröhliche, ungezwungene Atmosphäre dafür, dass es auch erfahrenen Tänzer und Übenden niemals langweilig wird. Nach dem Ausdauer-Teil kommt ein intensiver Kraftteil der auf Elemente des Kraftsports, des Bauch-Beine-Po und Pilates aufbaut. Das Training ist für Hobbysportler jeden Alters geeignet und aufgrund von Einfachheit, Abwechslung und Funktionalität sehr effektiv.

Der Schwerpunkt bei einem 60 minütigen Training liegt auf dem ganzen Körper, mit dem Ziel eine breite und allgemeine Fitness aufzubauen.

 

Power – Kids

Haben sie auch einen Wirbelwind zu Hause, bei dem sie denken, dass Kind steckt voller Power und hat Spaß an Musik. Dann bietet Lena Reuter genau das richtige Angebot.

Die feste Gruppe eignet sich für Kinder, die besonders viel Energie haben, mehr trainieren möchten und ihre Grundfitness fördern möchten. Lena wird die Kinder richtig ins Schwitzen bringen. In den Stunden werden die Grundfähigkeiten wie Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Beweglichkeit trainiert. Das alles passiert auf aktueller Musik. Natürlich werden auch kleine Schrittfolgen erarbeitet, allerdings stehen komplexe Choreografien nicht im Vordergrund. Wir freuen uns auf die Kids mit viel Power und Energie-

 

Dance – Power Fitness-Kurs:

Donnerstags (20:00-21:00), Trainerin Anna Borgert

 

Power-Kids

Freitags (16:30 – 17:30), Trainerin Lena Reuter

 

 

Die Kosten für den Kurs und die Gruppe, sowie die Anmeldebedingungen erfragen sie in der Geschäftsstelle der SG Coesfeld. Anschrift: Loburger Str.30, Telefon: 02541/980666.


Die Sommerferien sind vorbei und auch die Hitze neigt sich dem Ende entgegen. Die Tanzsaison hingegen startet gerade jetzt. Grund genug darüber nachzudenken, sich in der Sportart einmal auszuprobieren. Sarah Dittrich, Tanz-Abteilungsleiterin der SG Coesfeld, unterhielt sich mit Streiflichter-Mitarbeiterin Lena Riekhoff über das neue Programm.

Was gibt es für neue Angebote in der Tanzabteilung?14

 Sarah Dittrich: Wir haben ein Eltern-Kind-Tanzen neu im Programm. Dabei lernen Kinder ab 1,5 Jahren, die bereits laufen können, durch verschiedene Tanzspiele ein positives Körperbewusstsein hergestellt. Unsere Übungsleiterin ist gleichzeitig Erzieherin und deswegen perfekt dafür geeignet.

Bleiben die jetzigen Gruppen an sich bestehen oder gibt es Veränderungen? 

Sarah Dittrich: Grundsätzlich bleiben die Gruppen bestehen, aber es gibt Optimierungen. So haben wir gemerkt, dass immer jüngere Kinder am Hip-Hop interessiert sind und bieten die Hip-Hop-Gruppe „S.O.B.“ jetzt auch schon ab sechs Jahren an.

Es sind also auch auch Trendwellen erkennbar? 

Sarah Dittrich: Ja, das ist schon bemerkbar. Momentan ist besonders die Nachfrage nach Fitnesskursen wie etwa unserem „Body Shape“ groß, um im Sommer eine gute Figur zu machen.

Welche Tanzart ist besonders beliebt bei den Coesfeldern? 

Sarah Dittrich: Seit Jahren ist der Jazz- und Modern-Dance äußerst beliebt, was unser Kursangebot widerspiegelt. Ich glaube aber, dass in Zukunft auch noch mehr Hip-Hop in den Coesfeldern steckten könnte.

Sind in den festen Gruppen noch Plätze frei? 

Sarah Dittrich: Auf jeden Fall! Gerade bei den Erwachsenen-Gruppen suchen wir immer nach Verstärkung. Bei den anderen Gruppen lässt sich per Nachfrage feststellen, ob noch etwas frei ist.

Ist es auch möglich, an einer der Wettbewerbsgruppen teilzunehmen? 

Sarah Dittrich: Das ist prinzipiell möglich. Es ist sinnvoll bei den Wettkampfgruppen direkt nachzufragen, ob noch Plätze frei sind. Die „In Motion“-Gruppe tanzt beispielsweise fortgeschritten. Wenn man da mithalten kann, ist ein Platz in der Wettbewerbsgruppe denkbar.

Wie läuft so ein Wettbewerb ab? 

Sarah Dittrich: Das ist mit einer Fußballliga vergleichbar. Es gibt pro Saison vier Turniere, bei der ein gleicher Tanz von einer Jury bewertet wird. Darüber hinaus nehmen wir auch an einzelnen Wettkämpfen, wie den Duisburger Tanztagen, teil.

Kennen sich die Gruppen auch untereinander? 

Sarah Dittrich: Wir legen viel Wert darauf, dass die Gruppen nicht nur separat voneinander bestehen. So achten wir darauf, dass alle die Gruppenleiter kennen und diese als Ansprechpartner sehen. Auch untereinander bestehen keine Berührungsängste, denn wenn die Mitglieder älter werden, steigen sie in höhere Gruppen auf. Diesen Wechsel wollen wir ihnen möglichst leicht machen. Momentan trainieren die Gruppen „Butterfly“ und „Bisou“ sogar für einen Wettbewerb zusammen. Seit unserem Bestehen wachsen wir immer mehr zu einer großen Sportfamilie zusammen.

Was zeichnet den Tanzsport der SG Coesfeld besonders aus? 

Sarah Dittrich: Wir haben eine sehr enge Gruppenbildung untereinander und die Mitglieder bleiben uns meist über Jahre hinweg treu. Außerdem achten wir darauf, besondere Angebote bereitzustellen. Ein Beispiel dafür sind unsere „Power Kids“, eine Fitness-Gruppe für Kinder, bei der spielerisch trainiert wird.

Wie teuer ist die Mitgliedschaft? 

Sarah Dittrich: Bei den Gruppen gibt es monatliche Beiträge. Kurse haben einzelne Gebühren. Die genauen Preise für das jeweilige Angebot finden sich online auf www.sg-tanzen.de. In jede Gruppe kann aber zunächst erst einmal hinein geschnuppert werden. Anmeldungen werden über die Geschäftsstelle in der Walkenbrückenstraße 17 angenommen. 

zur Person:

Sarah Dittrich ist Abteilungsleiterin für das Tanzen bei der SG Coesfeld und seit 31 Jahren Vereinsmitglied. Die 34-Jährige betreut als Trainierin vier Gruppen verschiedenen Alters im Jazz- und Modern Dance. Sie arbeitet an der Universität Münster als Dozentin für Turnen und Tanzen.

Termine:

9.9. Twerk-Workshop 

10.9. Auftritt der „Black Jewels bei dem Jubiläum von Thomas Schlüter sowie bei der Aktion „Catwalk“ 

24.11./25.11.: Tanzvernissage Bürgerhalle Coesfeld


20 Tänzerinnen begeistern beim IDTF in Berlin

Alte Hasen und junge Küken fuhren in diesem Jahr zum ersten Mal gemeinsam zum Turnfest. Die Black Jewels waren schon häufiger mit und wollten diese einmalige Tour nicht verpassen. Zu gut konnten sie sich noch an das letzte Turnfest erinnern. Die Bailandos und Uniteds feierten ihre Turnfest-Premiere und waren sichtlich nervös, was sie wohl bei so einem Fest erwarten würde. Die Erwachsenen Tänzerinnen wollten sich allerdings in diesem Jahr eher auf Workshops konzentrieren und nahmen nur an einem Wettkampf teil, dem DTB Fun Dance Cup. Bei diesem Dance Cup gibt es für alle eine Bewertung und nach zwei Runden dann die Chance, ins große Finale zu kommen. Die Juwelen zeigten ihre energiegeladene Choreografie zu „Scared of me“ und begeisterten dazu den extrem gefüllten Sommergarten mit ihrem Tanz. Nach einer ersten Runde, wurden alle Gruppen in Anfänger und Fortgeschrittene unterteilt. Am Dienstag hieß es dann noch einmal bei schönstem Wetter auf einer riesigen Bühne, den Tanz vor tausenden zu präsentieren. Die 6 Juwelen hatten unheimlich viel Spaß und freuten sich über ihren gelungenen Tanz. Nach dem sie von der Bühne kamen, hätte der Wettkampftag aber nicht viel schöner enden können. Der Promi und Turner „Philipp Boy“ war in der Jury und unheimlich begeistert von der Choreografie. Mit diesem Lob wurde die Platzierung zweitrangig. Aber auch die Platzierung war zufriedenstellend. Am Ende hieß es Platz 9 von 41. Sichtlich zufrieden konnte man den Tag mit einer kleinen Feier beenden.

 

Die Bailandos waren zum ersten Mal Teil eines Turnfestes und starteten ihre Premiere gleich besonders. Sie hatten sich als eine der 12 besten deutschen Showgruppen für die Tuju-Show qualifiziert. Eine Tuju-Show ist emotional, spannend, großartig, luftig und unvergesslich. Unter dem Motto: „Mal eben meine Welt retten“ präsentieren ausgewählte Gruppen der Deutschen Turnerjugend die Tuju-Show am Donnerstag, den 08. Juni 2017 in der eigens umgebauten Halle 18 auf dem Berliner Messegelände. Das Besondere an der Show ist, sie findet nur alle 4 Jahre –immer zu Internationalen Deutschen Turnfesten- statt. Dementsprechend kennen sich die Gruppen untereinander nicht und sie können auch nicht gemeinsam trainieren. Die größte Herausforderung für Akteure und Choreografen besteht nun darin Harmonie & Ruhe auf der einen Seite, Action & Spannung auf der anderen auszustrahlen. Bisher ist es den ausgewählten Gruppen immer gelungen, das Publikum so zu begeistern, dass im Anschluss von einer Show der Extraklasse gesprochen wurde. Das ist auch in diesem Jahr das Ziel der über 250 Darsteller/-innen sowie des Choreografen Alexander Semenchukov.

 

 

 

Neben den ganzen Shows und Wettkämpfen wurde gemeinsam viel Sport getrieben, die anderen SG´ler angefeuert, Berlin erkundet und gemeinsam gefeiert. Die Gruppen wuchsen unheimlich zusammen und hatten viel Spaß.  Die mitgereiste Abteilungsleiterin Sarah Dittrich ist stolz auf den Erfolg und die Gemeinschaft ihrer Tänzerinnen und verpackte die Emotionen in ein Turnfest-Gedicht und nahm damit sogar am Schreibwettbewerb des Turnfestes teil. Sie erzielte mit ihrem Gedicht den zweiten Platz und erhielt einen tollen Preis.


Sport im Park - Wir sind dabei

Energy Dance: Donnerstags von 18.30 bis 19.30 Uhr (29.6. bis 20.7.)

Ein Gruppentraining zu bewegungsmotivierender Musik, die einen bereits beim Zuhören mitschwingen lässt.
Kursleitung: Martin Idelmann 

Body Shape: Donnerstags von 18.30 bis 19.30 Uhr (27.7. bis 17.8.) 

Body Shape beinhaltet jede Art von Tanz und Fitnesstrends der vergangenen Jahre wie zum Beispiel Zumba, Aerobic, Pilates Funktional Fitness und vieles mehr.
Kursleitung: Isabel Heuermann

Hip Hop für Kids: Samstags von14 bis 15Uhr (1.7./15.7./22.7./29.7.) 

 

Ein Schnuppertraining für Kinder im Grundschulalter. Hip Hop fördert Rhythmusgefühl, Koordinationsfähigkeit, Kraft sowie Ausdauer und sorgt für ein gutes Körpergefühl. Kursleitung: Marcel Gerbersmann


Workshop - Lyrical Dance

Emotionale Themen, fließende Bewegungen, Dramatik, Drama, Gefühl und Leidenschaft – beim Lyrical Jazz tanzt man mit dem Herzen. Elemente aus Ballett, Jazz und Modern werden harmonisiert und die Verbindung von Musik und Gefühl weckt den echten Ausdruck.
Vor allem weit verbreitet ist Lyrical Dance in den USA, doch auch in Deutschland wird es immer bekannter und beliebter. Anders als man es vielleicht von anderen Tanzstilen gewohnt ist, wird hier nicht ausschließlich auf Counts und Beats, sondern vor allem auch viel auf die Stimme und Melodik des jeweiligen Songs gearbeitet. Die Choreographien sind oft auf Balladen, Acoustic Stücke oder auch instrumentale Musik.
Thomas Jaschinski ist Absolvent der Folkwang Universität der Künste in Essen und studierte ein Jahr in New York. Thomas hat bereits seit 2005 vielfältige Engagements als Tänzer, Choreograph, Schauspieler und Sänger National und International. Er belegte 1. Plätze in den Sparten Solo, Duo, Trio, Small Group und Formation. 2013 schaffte er es zum ersten Mal als Choreograph einen Weltmeistertitel und 3 Vizeweltmeister Titel mit seiner Company nach Deutschland zu holen. Wir dürfen also gespannt sein, was Thomas den Tänzerinnen und Tänzern nun vermittelt.
Termin: Samstag 06.05.2017
Zeit: 16.00 – 19.00 Uhr
Ort: Lamberti Turnhalle, Katthagen 10, 48653 Coesfeld
Kursleiter: Thomas Jaschinski
Kursbeitrag: 30,- EUR Vereinsmitglieder; 35,- EUR Nichtmitglieder
Anmeldungen werden unter www.sg-tanzen.de entgegen genommen. Spontan entschlossene können auch Samstag zur Halle kommen, haben aber keine Platzgarantie und müssen 5€ mehr zahlen.

Jahreshauptversammlung

Die diesjährige Jahreshauptversammlung der Tanzabteilung der SG 06 findet statt am 19.04.2017 um 19 Uhr im Tanzstudio an der Franz-Darpe-Straße. Alle Tänzerinnen und Tänzer und interessierte Eltern sind hierzu recht herzlich eingeladen. Stimmberechtigt sind alle Mitglieder
der Tanzabteilung, die das 16. Lebensjahr vollendet haben.


Der Duisburg-Wahnsinn

Der gestrige Sonntag machte den Wahnsinn fast komplett. Drei von vier Mannschaften schaffen den Einzug ins Finale der Duisburger Tanztage. Die Bailandos erreichten eine wahnsinnige Punktzahl von 83% im High Level und sicherten sich das Ticket ins Finale. Damit konnte man einfach nicht rechnen. Die gegnerischen Mannschaften waren unfassbar gut. 
Die Butterflies schafften es leider nicht, dies lag allerdings nicht an ihrer Leistung, sondern an der besonders guten Konkurrenz. Die kleinsten zeigten einen tollen Tanz, konnten damit allerdings nicht die Jury überzeugen. Etwas traurig waren die Mädels schon, aber es kann eben nicht immer klappen.
Wir drücken nun allen Tänzerinnen der SG die Daumen und sind extrem auf das erste Aprilwochenende gespannt.


Finale - Ohoo

Teilnahme am Finale ertanzt

Drei Coesfelder Tanzgruppen im Finale der Duisburger Tanztage

Was für eine Wahnsinns Show! Am vergangenen Freitag, 10.3., machten sich gleich vier Coesfelder Tanzgruppen der SG und des Tanz Centrums Coesfeld auf den Weg zum Amateurfestival „Duisburger Tanztage“. Für die Auftaktshow, Jazz- Und Modern Dance hatten sich die Bisous (SG), die Black Jewels (SG), die Indigo Muse (Tanz Centrum) und die Impassioned (Tanz Centrum) die begehrten Plätze gesichert.

Gemeinsam setzten sie sich mit dem Bus, in Bewegung Richtung Duisburg.

Das diese Tour mit einem Dreier-Finaleinzug endet, hatte keiner zu hoffen gewagt. Dementsprechend kam der Bus gegen 23.00 Uhr überwältig von Vorfreude zurück in Coesfeld an.

Für die Bisous, die in der Sparte Teens von der Jury mit 78,5% bewertet wurden,  geht es schon am Samstag, 01.04.17 um 18.00 Uhr weiter. Die Gruppen Indigo Muse  (79,4 %) und Black Jewels (76,2 %) geht es am Sonntag, 02.04.17 um 18.00 Uhr ins Finale. Die großen Finalveranstaltungen finden im Theater am Marientor statt. Eine Wahnsinns Kulisse für alle Tanzbegeisterten.

Traurig, aber trotzdem zufrieden mit der Jury Bewertung war die Gruppe Impassioned (Tanz Centrum). Mit ihrem Tanz,“ Build a home“, den die Gruppe eigenständig choreografiert und einstudiert hatte, erreichten sie stolze 71,8%. Sie verpassten knapp den Finaleinzug, freuen sich aber schon auf den Zuschauerplatz, um die anderen Gruppen anzufeuern.

Wir sind sehr stolz auf unsere Gruppen!“, freuen sich Sarah Dittrich (SG) und Silke Eckrodt (Tanz Centrum), „ das ist ein sehr toller Erfolg für den Coesfelder Tanzsport!“ Jetzt heißt es nur noch Daumen drücken für das Finale und die Gruppen Butterflies und Bailandos der SG, die am kommenden Sonntag um den Einzug ins Finale kämpfen.

Karten für die Finalshows können über www.duisburger-tanztage.de bestellt werden.


Bereit für die Duisburger Tanztage

Über 5000 Tänzerinnen und Tänzer aller Altersklassen, Amateure wie Profis, wetteifern ab dem kommenden Wochenende bei den Duisburger Tanztagen in den Disziplinen Jazz Dance bis Hip Hop um den Einzug ins Finale. Von der Sportgemeinschaft Coesfeld starten gleich vier Tanzgruppen.

Beim größten Amateurtanzfestival Deutschlands, den 26. Duisburger Tanztagen, präsentieren die SG 06-Tanzgruppen „Butterflies“, „Bisou‘s“, „Bailandos“ und „Black Jewels“ ihre anspruchsvollen Choreografien.

Als jüngste Tänzerinnen gehen die „Butterflies“ im Alter von sieben bis elf Jahren an den Start und möchten an den Erfolg des letzten Jahres anknüpfen. 2006 schafften die kleinen Leistungstänzerinnen den Einzug ins große Finale und holten sich dort den 5. Platz. Die Butterflies präsentieren am 19.03. ihren Tanz „Bärenbrüder“, der mit vielen akrobatischen Schwierigkeiten gespickt ist. Doch vor ihrem Wettkampf zeigen sie ihre Choreografie noch einmal am Sportlerball der SG und sehen diesen Auftritt noch einmal als Generalprobe, ob auch wirklich alles sitzt.

Die „Bisou’s“ und „Black Jewels“ müssen bereits am 10.3. in der Kategorie Jazz/Modern an den Start. Die beiden Gruppen unter der Leitung von Anna Borgert und Christina Borgert sowie Sarah Dittrich werden tatkräftig mit einem großen Fanbus von ihren Freunden und Familien unterstützt. Die Aufregung steigt von Tag zu Tag und in dieser Woche werden noch die letzten Feinheiten abgestimmt. Die Bisous im Alter von 12 – 15 Jahren zeigen eine wunderschöne Modern Dance Choreografie und die Showformation Black Jewels präsentieren sich bei den Erwachsenen mit einer energiegeladenen Jazz-Choreografie.

Die „Bailandos“ treten in diesem Jahr aufgrund ihres Erfolges bei den German Open und der EM in Villach, in der Kategorie „High Level“ am 19.3. an und setzen das Thema „Euphorie“ tänzerisch um. Die Choreografie ist von ihrem Trainer „Thomas Jaschinski“ entwickelt worden und die Leistungsgruppe der SG Coesfeld 06 im Alter von vierzehn bis achtzehn Jahren versucht sich erstmals in dieser schwierigen Sparte. Einfach wird es nicht, aber es wurde viel, lange und hart unter dem Trainerteam (Johanna Döker und Thomas Jaschinski) trainiert. Mit dieser Choreografie konnten sich die Mädels zwar den ersten Platz in der JMD Landesliga sichern, aber das Niveau in dieser Sparte ist extrem hoch. Wer sich hier für das Finale qualifiziert kann sich wirklich glücklich schätzen und stolz auf seine Leistung sein.

Alle vier Gruppen freuen sich sehr auf diesen besonderen Wettkampf und genießen die Auftritte. Am kommenden Wochenende entscheidet sich dann für die ersten beiden Coesfelder Tanzgruppen in der Rheinhausen-Halle in Duisburg, ob sie beim Finale am 01./02. April im Theater am Marientor vor imposanter Kulisse noch einmal auftreten dürfen. Die Daumen sind gedrückt.

 

„Dabei sein ist alles. Wir lassen uns überraschen“, freut sich Sarah Dittrich auf die Teilnahme am größten Amateurtanzfestival.


Berlin, Berlin - wir fahren nach Berlin!

Am Sonntag, 05.03.2017 fand der Vorentscheid des „Rendevous der Besten“ in Werl statt. 9 Mannschaften stellten sich der 5-Köpfigen Jury. Der beliebte Showgruppenwettbewerb, bei dem Kreativität und Ideenreichtum zählen ist immer ein Höhepunkt für viele Mannschaften.

 

Vereinsgruppen aus allen Bereichen der turnerischen Vielfalt können hier ihr Showtalent unter professionellen Showbedingungen präsentieren. Der Phantasie und Originalität in der Auswahl der Musik, der Requisite, Kleidung und Schminke sind keine Grenzen gesetzt. Alle Showgruppen sind bei diesem Wettbewerb goldrichtig, denn was in den Übungsstunden erarbeitet wird, hat mit dem „Rendezvous der Besten“ eine ideale Plattform, um gezeigt zu werden. Das Team „DanceExplosion“ ging in diesem Jahr mit dem Thema „Amerika“ an den Start. Titel Ihrer Vorführung war HipHop vs. Cheerdance. Unter der Leitung von Diana Wiesmann und Marleen Mitchell wurde eine außergewöhnliche Choreographie dargeboten. In diesem Jahr kooperierten zum ersten Mal Dülmener und Coesfelder Tänzerinnen. Marleen Mitchell trainiert in beiden Städten und schlug diese Kooperation vor.  Nach einem langen und aufregenden Tag stand fest: DanceExplosion hat es unter die ersten drei Mannschaften aus NRW geschafft und darf den WTB beim Finale am 04. Juni 2017 in Berlin vertreten. Sehr stolz und auch mit einigen Tränen ging ein langer Tag zu Ende. Nun heißt es weitermachen und sich auf Berlin vorbereiten.